18 – Ersatz Pendelbahn Zermatt-Furi und Neubau Verwaltungsgebäude ZBAG , Zermatt
Wettbewerbsbeitrag

Die Talstation der Matterhorn Express Bahn ist der erste Bezugsort für Touristen, um in die Zermatter Bergwelt zu gelangen. Als Startpunkt für diverse Freizeitaktivitäten ist die neue Bahnhalle ein wichtiger Ort im Dorf.

     Der vorliegende Projektentwurf entwickelt sich aus der übergeordneten Struktur der Bahnanlage entlang dem bestehenden Garagierungsbau. Der Neubau ist in seiner Volumetrie klar. Ein langer Riegel, der einen ruhigen und in seiner Einfachheit selbstverständlichen Körper bildet. Das schützende Dach legt sich gleichermassen über das Verwaltungsgebäude und die Pendelbahn. Beim Einfahren mit der Bahn begegnet einem das in Fahrtrichtung lineare Dach, welches die Bewegung der Pendelbahn thematisch aufnimmt.

     Die komplementären Nutzungen von Bahn- und Verwaltungsbau werden zu einem Hybrid mit ortstypischen Architekturmerkmalen vereint. Die Giebelansicht ist ein vertrautes Bild in Bergdörfern und die Länge des Körpers verweist auf die Infrastrukturnutzung. Der Neubau fügt sich selbstverständlich in seine Umgebung ein und bildet einen klaren Abschluss zum Hang und dem Hotel Berghof. 

     Die Stationshalle der Pendelbahn, gesäumt von massiven Holzstützen, spiegelt den ökologischen Zeitgeist wider. Die Erscheinung der Stationshalle verkörpert die gegenwärtige Haltung von nachhaltigen und langlebigen Infrastrukturbauten. Die nordseitige Stirnfassade, hin zum Dorf, ergänzt mit ihrer schmalen und feingliedrigen Silhouette das Ensemble der umliegenden Wohn- und Hotelbauten.

Gebäudetechnikplaner: eicher+pauli AG